Geschichte von Reformation und Protestantismus

Ebenso wie in anderen Religionen gibt es auch im Christentum unterschiedliche Strömungen und Konfessionen. In Deutschland sind vor allem zwei christliche Kirchen präsent: Die katholische Kirche und die evangelische (bzw. protestantische) Kirche (EKD). Circa 50% aller Christen in Deutschland gehören der katholischen, die anderen 50% der evangelischen Kirche an. Den evangelischen Protestantismus gibt es seit dem 16. Jahrhundert, dennoch lernt man in der Schule nur wenig über die Geschichte von Reformation und Protestantismus. Das Wissen beschränkt sich meist darauf, dass Martin Luther vor mehr als 500 Jahren (1517) ein Ausgangspunkt und Initiator der protestantischen Reformation war.

Wie die Geschichte von Reformation und Protestantismus im Detail aussah und in welchen Punkten sich der Protestantismus nach Martin Luther bis heute von der katholischen Kirche unterscheidet, erklärt Pfarrerin und Expertin Elke Maihöfer im Video von 3ALOG.

Mehr Sehen

Die protestantische Lehre unterscheidet sich von der katholischen Lehre in vier Punkten:

- Papsttum

- Zölibat

- Verständnis der Sakramente

- Lehre von der Kirche

1555 wurde den Protestanten ihre Religionsfreiheit zugesprochen

%

Circa 28% aller Deutschen sind Teil der evangelischen Kirche Deutschland

Seine reformerischen Ideen hielt Luther in den sogenannten 95 Thesen fest

Mehr Lesen

Katharina Kunter

500 Jahre Protestantismus

Walter Kardinal Kasper

Martin Luther: Eine ökumenische Perspektive

 Mehr Teilen

Das Beispiel Martin Luther

Historisch gewachsene Islambilder

Confessio Augustana

Confessio Augustana

Bekenntnisschrift der evangelisch-lutherischen Kirche

Was bedeutet Ökumene?

Die Verbundenheit aller christlichen Kirchen erklärt

Pin It on Pinterest

Share This