Grundlagen interreligiöser Dialog

Täglich sprechen wir vom Dialog der Religionen und Kulturen, um ein friedliches Miteinander zu sichern. Genauso oft treten wir auch wirklich in gegenseitigen Kontakt. Bisher konnte man uns aber keine Landkarte für die Grundlagen des interreligiösen Dialogs in die Hand geben. So weiß man nicht genau, was man vom Gegenüber erwarten kann oder welche Vorgaben man selbst für einen gelungenen Dialog und Trialog einhalten sollte. Reicht es, sich einfach gemeinsam an einen Tisch zu setzen oder gibt es mehr zu beachten?

Um eine konkrete Anleitung für das Fundament des interreligiösen Dialog zu entwerfen, haben wir uns mit Professor Klaus von Stosch zusammengesetzt. Mit seiner Hilfe konnten wir fünf essentielle Grundlagen interreligiöser Dialog und Trialog zusammentragen, die wir hier im Video präsentieren.

Mehr Sehen

→ Eigenen Wahrheitsansprüchen treu sein

→ Demut

→ Vertrauen auf Verständnis

→ Empathie / Verletzlichkeit

→ Gastfreundschaft

Die 5 Grundlagen des interreligiösen Dialogs

Zum Dialog braucht es mindestens 2 Partner - je mehr, desto besser

Seit 1949 gibt es institutionalisierten christlich-jüdischen Dialog

Im Interkulturellen Rat Deutschland sind 7 Religionen vertreten

Mehr Lesen

Volker Meißner

Handbuch christlich-islamischer Dialog

Clauß Peter Sajak

Kippa, Kelch, Koran - Interreligiöses Lernen

 Mehr Teilen

interreligiöser dialog

Damit es anders wird zwischen uns

Interreligiöser Dialog als Beitrag zu einem friedvollen Zusammenleben

Lexikon des Dialogs

Eugen Biser Stiftung

Pin It on Pinterest

Share This